Bühnenbild Werkschau

Das Bühnenbild ist eine Entscheidung für die Setzung der Inszenierung. Der Raum schafft die Atmosphäre des Stückes, bildet die Plattform und bietet Spielmöglichkeiten, er wird quasi zum Mitspieler. Seine eigene Qualität ist die Autonomie von Form, Proportion, Material und Licht.

2000 - 2019

„Der Kirschgarten“, Anton Tschechow

Schauspielhaus Graz / Premiere Februar 2019

Regie: András Dömötör / Musik: Tamás Matkó

Pressestimmen

.

„Der von Sigi Colpe kreierte Bühnenraum erlaubt starke und wirkmächtige Bilder, und auch ihre Kostüme spiegeln den im Stück thematisierten Übergang von der samtenen Dekadenz der Ranjewskaja zur nüchtern-berechnenden Polyester-Welt Lopachins.“

Christoph Hartner
in der Kronen Zeitung, Graz

Pressestimmen

.

„In sich üppig bauschenden Stoffbahnen des betörend schönen Bühnenbildes von Sigi Colpe…“

Ute Baumhackl in „Nachtkritik“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Die Verschwörerin“, Joel László

Theater Basel / Premiere November 2018 / Uraufführung Schauspiel

Regie: András Dömötör / Musik: Tamás Matkó

„Solaris“

Deutsches Theater Berlin / Kammerspiele / März 2018

Regie: András Dömötör / Dramaturgie: Claus Cäsar / Musik: Tamas Matko

Die Enge des Bühnenraums mit schrägen Flächen und Durchgängen, die zum Kriechen zwingen, in tristem Dunkelgrau schafft eine klaustrophobische Atmosphäre.

„König UBU“

Alfred Jarry / Deutsches Theater Berlin / November 2016

Regie: András Dömötör / Dramaturgie: Meike Schmitz/ Musik: Tamas Matko

Das Puppentheater in Menschengröße mit Kaffeetassenabdruck als Sonne auf der Rückwand bildet die Grundlage zur Groteske.

„Your Very Own Double Crisis Club“

Schauspiel Autorentheater / Deutsches Theater Berlin / Kammerspiele / Juni 2017

Regie: András Dömötör / Dramaturgie: Claus Cäsar / Musik: Tamas Matko

Erst mit der Leere des Bühnenraums zu beginnen, sich dann über den Zuschauerraum den Spielraum zu erobern, bis ein Zimmer auf der Bühne aufgebaut wird, das den Wohnraum im Theater bietet.

„Die Entführung aus dem Serail“, W.A. Mozart

Theater Augsburg / Januar 2008 / Musiktheater, Bühne und Kostüme

Regie: Tatjana Gürbaca / Dirigent: Kevin John Edusei

„Das Kind“, Jon Fosse

Thalia Theater Hamburg / Premiere: Dezember 2000 / Bühnenbild

Regie: Michael Talke / Dramaturgie: John von Düffel

„Der Weichselzopf“, Simon Werle

Deutsches Theater Berlin / Schauspiel Autorentheater / Juni 2014 / Bühnen- und Kostümbild

Regie: Sonja Anders

„Der zerbrochne Krug“, Heinrich von Kleist

Theater Krefeld / MG / September 2017

Regie: Hüseyin Michael Cirpici / Musik: Julia Klomfass

„Romeo und Julia“, Shakespeare

Schauspiel / Theater Krefeld MG, Große Bühne / April 2014

Regie: Hüseyin Michael Cirpici / Musik: Saskia von Klitzing, Julia Klomfaß

„Constellations“, Nick Payne

Deutsches Theater Berlin / Premiere: Januar 2015 / Bühnen- und Kostümbild

Regie: Hüseyin Michael Cirpici / Musik: Tobias Vethake

„Glaube, Liebe, Hoffnung“ Ödön von Horváth

Theater Bremen / Februar 2011 / Schauspiel / Bühnenbild

Regie: Hüseyin Michael Cirpici / Musik: Dürbeck & Dohmen

„Himmels W“, Monique Schwitter

Luzerner Theater / April 2008 / Uraufführung Schauspiel /Bühne und Kostüme

Regie: Isabel Osthues

„System AK“, Lionel Spycher

Bremer Theater / Februar 2011 / Uraufführung Schauspiel / Bühne und Kostüme / Januar 2009

Regie: Hüseyin Michael Cirpici

„Die Präsidentinnen“, Werner Schwab

Thalia Theater Hamburg + Bregenzer Festspiele / Schauspiel / 2006

Regie: Isabel Osthues

„Macbeth“

William Shakespeare / Theater Krefeld / MG / Januar 2016

Regie: Hüseyin Michael Cirpici / Musik: Julia klomfass

„Alice im Wunderland“

am Landestheater Schleswig 2011

Regie: Henning Bock / Kostüm: Erika Landertinger / Musik: Deborah Wargon